Tag 2

Auf dem Weg nach Kazan – Republik Tatarstan

Donnerstag
Heute starteten alle mit einem Frühstück bei den Gastfamilien in den Tag und wurden dann alle zum Pfarrhaus gefahren. Nach auch dort noch reichhaltigen Snacks und ausführlich Gesprächen in verschiedenen Sprachen brachen wir mit zwei PKW und einem Kleinbus auf nach Kazan. Ein Foto an der Grenze zu Tatarstan, also dem nächsten “Bundesland” durfte natürlich nicht fehlen. Als Zwischenhalt besuchten wir ein Maria-Himmelfahrts-Kloster, wo wir auf die Schwestern und den Kaplan aus Kazan trafen. Das Kloster ist UNESCO Weltkulturerbe und war damals das größte Kloster der Wolgaregion. Das Kloster enthält architektonische Barockkunst. Es gibt keine andere Region, wo die Fresken aus dem 16. Jahrhundert noch so ordentlich und sauber enthalten sind. Man kann ganze Geschichten aus der Bibel erkennen, die an die Wände gemalt wurden, oder in Gold eingearbeitete Heilige. Nachdem wir dann in Kazan angekommen waren und ausgepackt hatten, war in der einzigen katholischen Kirche in Kazan Heilige Messe, wo die Jungs ministrierten. Als Mädchen mussten wir in der Bank bleiben. Nach der Messe und dem reichhaltigen Abendbrot führten uns die Patres und Schwestern in der Nacht durch die mit viel LED beleuchtete Stadt Kazan. Nachdem wir in unserer Unterkunft ankamen, fielen wir müde in die Betten.

Lara K.

Zwischenstop in Kloster Свия́жск – UNESCO-Weltkulturerbe

Katholische Kirche in Kazan

Nächtliche Stadtrundfahrt durch Kazan