Wir lassen uns nicht unterkriegen!

Ein aufregendes Jahr liegt hinter uns, in dem wir viel gemeinsam gemeistert haben – zwar oft mit Abstand, doch trotzdem waren wir immer miteinander verbunden.
Wie bei so vielen Dingen im vergangenen Jahr hat Corona auch bei uns so einiges auf den Kopf gestellt. Durch den Lockdown Nummer eins im Frühjahr fielen alle Gottesdienste aus und auch die Messdienertage waren vorerst gestrichen. Wir starteten also kurzerhand unsere Gebetskette und beteten in einem Video gemeinsam das “Vater unser“, so dass wir, obwohl wir uns nicht sehen konnten, miteinander verbundenen waren. Die Freude war bei allen groß, als endlich Lockerungen kamen und wir somit wieder in kleineren Besetzungen ministrieren konnten. Auch zu Messdienertagen konnten wir uns in einer etwas abgewandelten Form wieder treffen. Doch Corona sorgte dafür, dass es mit den Messdienertreffen wieder schneller vorbei war, als uns lieb war, und wir konnten uns wieder nicht alle sehen. Aber wir wären doch nicht die Martini-Minis, wenn wir uns nicht wieder hätten etwas einfallen lassen, so dass wir trotz der Entfernung in Verbindung standen. Wir schrieben gemeinsam eine Martinsgeschichte, die für Unterhaltung in der gesamten Gemeinde sorgte.
Der Plan, im November wieder zu unserer Partnergemeinde nach Uljanowsk zu reisen, um dort gemeinsam den Heiligen Martin zu feiern, fiel natürlich auch ins Wasser. Dafür kam von dort ein herzlicher Martinsgruß.
Im Dezember veranstalteten wir einen lebendigen Adventskalender und gingen so wortwörtlich Tag für Tag ein Stück näher auf Weihnachten zu. Jeden Tag brachte ein Messdiener einem anderen einen kleinen Gruß in den Briefkasten vorbei. Kurz vor Weihnachten dann die Hiobsbotschaft: Alle Gottesdienste fallen aus! Doch zum Glück gab und gibt es die Gottesdienste per Livestream aus unserer Pfarrkirche St. Lorenz, so dass wenigstens ein paar von uns Minis die Chance hatten, in der Weihnachtszeit zu ministrieren.

Und jetzt? Jetzt liegt ein neues Jahr vor uns – 2021! Wir sind zuversichtlich und geben die Hoffnung nicht auf, dass wir wieder gemeinsam ohne Sonderpläne ministrieren können und uns endlich wieder zu Messdienertagen treffen können.
Wir wünschen Euch, liebe Minis, und allen Besucherinnen und Besuchern unserer Website ein frohes und gesegnetes Jahr 2021, für das wir Ihnen und Euch viel Gesundheit wünschen! Auf viele gemeinsame schöne Stunden! Ob mit Abstand oder nicht, werden wir sehen, aber wir werden auch das kommende Jahr gemeinsam meistern, egal was kommt. Das haben wir im letzten Jahr gezeigt!

Jahreswechsel 2020/2021 – Magdalena und Lara R.