Oberministranten in St. Martini

Die Oberministranten sind seit vielen Jahren die tragenden Säulen der Messdienerarbeit in St. Martini. Immer von der Gruppe gewählt, haben sie Autorität und Anerkennung zugleich. Mit dem Überreichen der Mozetta, die sie im Gottesdienst tragen, werden sie offiziell in ihr Amt eingeführt – im Regelfall für ein Jahr. Voraussetzung: Sie müssen bereits gefirmt sein. Ihr Aufgabenbereich ist vielfältig:
Sie lernen den Nachwuchs an und führen ihn in ihren Dienst ein. Sie erarbeiten die Messsdienerpläne (Weihnachten/Jahreswechsel, Kar- und Ostertage sowie für Andachten), kümmern sich um die konkrete Einteilung der Dienste vor dem jeweiligen Gottesdienst, sorgen für Ruhe und Disziplin in der Sakristei und sind inhaltlich immer für den zweiten Teil der Messdienertage nach dem Mittagessen verantwortlich.
Um die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen, gibt es seit 2010 immer auch einen Stellvertreter.
Gemeinde und nicht zuletzt Pfarrer und Diakon sind dankbar für diesen kontinuierlichen und zuverlässigen Dienst. Bei der jeweiligen Verabschiedung aus dem Amt des Oberministranten halten diese am Ende des Gottesdienstes selbst die Türkollekte, die sie als Dankeschön der Gemeinde für sich behalten dürfen.

Liste der Oberministranten (und Stellvertreter):

  • Niclas und Johannes N. (Doppelspitze) – seit Sommer 2016
  • Clemens (+ Johannes N.) 2015
  • Silas (+ Hannes W.) 2014
  • Hannes W. (+ Silas) 2013
  • Matthias (+ Juliane) 2011
  • Michael (+ Damian) 2010
  • Stephan – 2009
  • Johannes K. – 2008
  • Marcell – 2007
  • Hannes M. – 2006
  • Benedikt
  • David